Interstellar

Interstellar ist ein US-amerikanisch-britischer Science-Fiction-Film unter der Regie von Christopher Nolan aus dem Jahr 2014. Nolan überarbeitete das Drehbuch seines Bruders Jonathan Nolan, das dieser 2007 für die Produzentin Lynda Obst und Paramount Pictures verfasst hatte und produziert den Film mit Obst und Emma Thomas. Die Finanzierung und Vermarktung haben Paramount Pictures und Warner Bros. gemeinsam übernommen. Der Film kam am 6. November 2014 in die deutschen Kinos; in einer Auswahl von weltweit ungefähr 240 Filmtheatern, die noch in der Lage sind, analoge Filmkopien vorzuführen, startete der Film bereits einen Tag vorher.

Handlung:

In der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts ist die irdische Biosphäre so stark geschädigt, dass die Zukunft der gesamten Menschheit unmittelbar bedroht ist. Die industrielle Zivilisation befindet sich im Niedergang. Die Menschheit wurde stark dezimiert und die Überlebenden konzentrieren sich vorwiegend auf die Produktion von Nahrungsmitteln. Durch grassierende, von Mehltau und ähnlichen Plagen verursachte Pflanzenkrankheiten ist der Anbau von Kartoffeln, Okra und Weizen (sowie mutmaßlich weiteren Getreidearten) nicht mehr möglich. Häufige erosionsbedingte Staubstürme erschweren den Anbau zusätzlich. Die letzte Hauptnahrungsquelle der US-Amerikaner sind Maispflanzen. Aber auch diese widerstehen den widrigen Umweltbedingungen immer schlechter.

Die NASA gibt es offiziell nicht mehr, da großtechnische Aktivitäten wie die Raumfahrt als schädlich und zu teuer angesehen werden, doch sie operiert ohne Wissen der Öffentlichkeit weiter. 43 Jahre vor dem Einsetzen der Filmhandlung wurde in der Nähe des Planeten Saturn ein Wurmloch entdeckt, das in eine andere Galaxie zu einem Planetensystem um ein Schwarzes Loch führt. Im Rahmen eines Programms namens „Lazarus“ wurden zehn Jahre zuvor zwölf Wissenschaftler durch das Wurmloch geschickt, mit dem Ziel, dort bewohnbare Planeten zu finden, auf denen Menschen angesiedelt werden können. Aufgrund der Zeitdilatation in der Nähe des Schwarzen Lochs können aus dem Wurmloch nur rudimentäre Signale empfangen werden. Nach Ankunft der Endurance können ohne weitere Begründung gar keine Signale mehr zurückgesendet werden. Von drei der Astronauten des Lazarus-Programms (Miller, Mann und Edmunds) wurden Daten empfangen, die darauf hindeuten, dass diese bewohnbare Planeten gefunden haben könnten.

Der ehemalige NASA-Astronaut Cooper bewirtschaftet nach dem Ende des Raumfahrtprogramms eine Farm. Seine zehnjährige Tochter Murphy glaubt, in ihrem Zimmer Botschaften von einem „Geist“ zu empfangen: durch Dinge, die von selbst aus dem Regal in ihrem Zimmer fallen. Spuren im Staub werden von Cooper als Binärcode interpretiert und die unterschiedlich breiten Lücken im Bücherregal, welche die vom „Geist“ herausgestoßenen Bücher hinterlassen haben, deutet Murphy als Morsezeichen. Die binäre Botschaft enthält die Koordinaten des geheimen NASA-Standorts. Dort angelangt, wird Cooper von Professor Brand, dem Leiter der NASA, überredet, eine weitere Mission durch das Wurmloch an Bord des NASA-Raumschiffs „Endurance“ zu leiten. Brand glaubt, dass, wer immer diese Gravitationsanomalien erschaffen hat, möchte, dass Cooper die Endurance fliegt. Die neue Mission soll den Signalen von Miller, Mann und Edmunds nachgehen und Gewissheit darüber bringen, ob einer oder mehrere der entdeckten Planeten tatsächlich für die menschliche Besiedlung geeignet sind.

Professor Brand arbeitet seit Jahrzehnten an einer Theorie, mit der Quantenphysik und Gravitation vereint werden sollen (siehe auch: Quantengravitation, Große vereinheitlichte Theorie). Dies würde es ermöglichen, die Gravitation zu manipulieren und so eine große Zahl von Menschen, mithilfe einer bereits auf der Erde gebauten Raumstation (O’Neill-Kolonien), zu dem Wurmloch zu transportieren, um sie auf einen neuen Planeten zu bringen. Dies ist der von Professor Brand erdachte „Plan A“ zur Rettung der Menschheit. Allerdings konnte Brand nach eigener Aussage die Theorie bislang nicht vollenden. Falls dies nicht gelingt, tritt „Plan B“ in Kraft, der lediglich vorsieht, tiefgefrorene befruchtete menschliche Eizellen zu einem neuen Planeten zu bringen und dort eine neue Population von Menschen heranzuziehen. Diese Eizellen werden von der Endurance mitgeführt.

Cooper tritt die Mission unter der Voraussetzung an, dass Brand seine Theorie vollenden kann und Plan A in die Tat umgesetzt wird, so dass seine Familie gerettet werden kann. Seine Tochter Murphy will nicht, dass er weggeht. Auch der „Geist“ bekräftigt sie darin durch eine erneute Botschaft: „bleib“. Sie weigert sich, sich von ihrem Vater zu verabschieden und sendet ihm, anders als sein Sohn Tom, zunächst auch keine Videobotschaften durch das Wurmloch. Cooper wird auf der Mission von Brands Tochter Amelia, den Wissenschaftlern Romilly und Doyle sowie von den beiden von KIs gesteuerten Robotern TARS und CASE begleitet.

Lesen Sie mehr