Penguins of Madagascar

Die Pinguine aus Madagascar (Originaltitel: Penguins of Madagascar) ist ein US-amerikanischer computeranimierter 3D-Trickfilm aus dem Jahr 2014, der von DreamWorks Animation produziert wurde. Der Kinofilm basiert auf der gleichnamigen Fernsehserie, bei der es sich wiederum um einen Ableger der Madagascar-Filmreihe handelt. Die Handlung spielt nach den Ereignissen in Madagascar 3: Flucht durch Europa.

Der Film hatte seine Premiere am 8. November 2014 beim Cork International Film Festival in Irland. In den Vereinigten Staaten startete der Film am 26. November 2014 in den Kinos, in Deutschland war der Kinostart einen Tag später, am 27. November 2014.

Handlung:

Skipper, Kowalski, Rico und Private dringen in Fort Knox ein. Im Aufenthaltsraum für das Personal werden dort im Snackautomat die öffentlich nicht mehr verkaufbaren Käseflips angeboten und die anderen Pinguine wollen Private einige davon zu Ehren seines Geburtstages spendieren.

Bei dem Unterfangen werden sie allerdings von dem gefährlichen Bösewicht Dr. Octavius Brine gefangengenommen. Sie stellen in seinem Versteck fest, dass er in Wirklichkeit ein verkleideter Krake namens Dave ist. Er erzählt ihnen, dass er einst im Central Park Zoo lebte, aber schnell die Sympathie des Publikums verlor, nachdem die vier Pinguine dort ankamen. So wechselte er mehrere Zoos, wo sich immer dasselbe abspielte. Verbittert sagte er den Pinguinen dafür den Krieg an.

Die vier Pinguine schaffen es jedoch, sich zu befreien und mit dem Kanister aus dem U-Boot zu fliehen, in dem sie sich befanden. Dabei kommt es zu einer Verfolgungsjagd mit Daves Handlangern durch die Lagunenstadt Venedig. Als sie in eine Sackgasse geraten, werden sie plötzlich von einem technisierten Rettungsteam gerettet, das aus einem Husky, einem Eisbären, einem Robbenbaby und einer Schneeeule besteht, an der Kowalski Gefallen findet. Die Pinguine werden von ihnen mit einem Flugzeug zum Nordpol gebracht, wo diese Truppe ihre geheime Basis hat.

Der Husky erzählt, dass es sich bei ihnen um die Geheimorganisation Nordwind handelt, die allen schwachen Tieren auf der Welt hilft. Zuerst sind sie beeindruckt, als Skipper ihnen den Kanister präsentiert. Plötzlich werden sie aber von Dave angefunkt, der noch einen ganzen Tank davon besitzt. Um die Pinguine in Sicherheit zu bringen, werden sie betäubt und in ein Flugzeug gebracht.

Sie können sich aber daraus befreien und beschließen, Dave auf eigene Faust zu bekämpfen. Bei einem Versuch in Shanghai wird jedoch auch Private gefangengenommen, worauf Skipper sich entschließt, doch Nordwind die Sache zu überlassen. Jedoch werden auch sie gefangengenommen und kurz darauf auch noch die verbleibenden drei Pinguine. Dave eröffnet ihnen nun seinen Plan: mit seinem „Medusa-Serum“ will er die knuddeligen Pinguine in deformierte Mutanten verwandeln, damit sie auch wissen, wie man sich als Abgewiesener fühlt. Als erstes will er das Mittel an Private ausprobieren. Dieser kann mit Hilfe einer versteckten Büroklammer fliehen, doch die anderen denken, er wäre bei dem Versuch gestorben.

Private schafft es, die Agenten von Nordwind zu retten, kann aber nicht verhindern, dass Dave die Pinguine mit seiner Maschine verwandelt und so in den Hafen von Manhattan bringt. Mit der Maschine kann Private die Pinguine aber auch wieder zurückverwandeln. Dave wird zusammengeschrumpft und findet sich im Inneren einer Schneekugel wieder. Nordwind zollt den Pinguinen nun seinen Respekt, die sich kurz darauf mit neuen Jetpacks auf den Heimweg machen.

Lesen Sie mehr