Raubtier

Predator [ˈpredətəʳ] ist ein US-amerikanischer Spielfilm des Regisseurs John McTiernan aus dem Jahr 1987 mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle. Der Actionfilm kombiniert Elemente des Horror-, Science-Fiction- und Kriegsfilms.

Der Film wurde im November 1988 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert; deutsche Fernsehsender durften seitdem nur geschnittene Fassungen zeigen. Nachdem einem Antrag von 20th Century Fox auf Streichung vom Index stattgegeben wurde, hat die FSK die ungeschnittene Fassung erneut geprüft und am 12. Mai 2010 ab 16 Jahren freigegeben. Seit der Novelle des Jugendschutzgesetzes im Jahr 2003 schützt eine solche FSK-Freigabe vor einer erneuten Indizierung.

Handlung:

Von einem unbekannten Raumschiff wird ein Objekt abgeworfen, das in die Atmosphäre der Erde eintritt und einen Feuerschweif hinterlässt.

Danach sieht man, wie eine US-Spezialeinheit im Dschungel Zentralamerikas eintrifft. Der Anführer der Sechs-Mann-Rettungstruppe, Major „Dutch“ Schaefer, wird von General Phillips über den bevorstehenden Einsatz informiert: Eine Mission zur Rettung eines Ministers, dessen Helikopter „auf der falschen Seite der Grenze“ von Rebellen abgeschossen wurde und der jetzt gefangengehalten wird. Dutchs ungutes Gefühl verstärkt sich, als der General ihm eröffnet, dass Major George Dillon, ein ehemaliger Weggefährte Schaefers und jetzt CIA-Agent, den Einsatz leiten wird. In Gesprächen zwischen Dutch und Dillon wird deutlich, dass sich beide aus dem Vietnamkrieg kennen und dass Dutchs Männer einen Ehrenkodex haben, der es ihnen verbietet, staatliche Mordaufträge durchzuführen.

Kurz nachdem Dutchs Team zusammen mit Dillon hinter der Grenze abgesetzt wurde, stoßen sie auf den abgeschossenen Transporthubschrauber. Außerdem finden sie Spuren von Rebellen, die von einigen Männern mit amerikanischer Ausrüstung verfolgt worden sein müssen. Das Misstrauen des Teams weicht bald Grauen, als sie drei Männer finden, die gehäutet und kopfüber an Bäumen hängen. Anhand einer Erkennungsmarke identifiziert Dutch sie als Green Berets. Deren Anführer Hopper kannte Dutch persönlich.

Während das Team sich dem Lager nähert, sieht der Zuschauer, dass es von jemandem beobachtet wird, der die Welt mittels einer Wärmesicht wahrnimmt.

Der Trupp erreicht das Lager der Rebellen, in dem auch russische Militärberater sind. Dutch sieht die Erschießung einer Geisel und befiehlt das Lager anzugreifen. Bei dem folgenden Feuergefecht werden alle Rebellen mit Ausnahme einer Frau namens Anna getötet. Das Team muss außerdem feststellen, dass alle Geiseln tot sind und diese allem Anschein nach auch noch der CIA angehörten. Die Handfeuerwaffen im Lager waren für eine von den Russen gelenkte Operation der Rebellen gedacht, was Dillon Dutch bestätigt, als dieser ihn zur Rede stellt. Die „Rettungsmission“ war nur ein Vorwand, da Dillon klar war, dass Dutch den Job sonst niemals angenommen hätte.

Bei der Kontaktaufnahme mit der Luftaufklärung stellt sich heraus, dass der einzige Weg zur Grenze durch ein enges Tal führt. Dillon besteht darauf, Anna als Gefangene mitzunehmen.

Kurz darauf unternimmt Anna einen Fluchtversuch und wird von Hawkins verfolgt. Als der sie einholt, muss sie mit Entsetzen mit ansehen, wie er von einem fast unsichtbaren Wesen getötet und dann in den Dschungel verschleppt wird, wobei aber die Eingeweide und Waffenausrüstung zurückgelassen werden. Zunächst versucht der Trupp, Hawkins Leiche zu finden, doch dabei kommt Blain ums Leben. Schließlich erzählt Anna den Männern, dass diese Ereignisse sich bereits über Jahre ereignet haben: Wann immer es im Jahr am heißesten ist, fordert ein dämonisch anmutender Trophäenjäger blutige und grausam zugerichtete Opfer unter der männlichen Bevölkerung.

Für die Nacht errichtet die Truppe eine verminte Verteidigungsstellung, doch trotzdem gelingt es dem unsichtbaren Jäger, sich den Leichnam von Blain zu holen. Auch der Versuch, den Predator am nächsten Tag zu fangen, endet in einem Desaster, bei dem Ramirez schwer verletzt wird. Dutch wird bewusst, dass der Gegner nicht menschlich und ihre Überlebenschance gering ist. Das Team teilt sich auf: Dutch und Billy versuchen den schwerverletzten Ramirez und Anna zum Helikoptertreffpunkt zu bringen, während Dillon und Mac Eliot den Predator töten wollen. Der übermenschlich kräftige Predator hat neben seiner chamäleonähnlichen Tarnung auch eine Partikelkanone mit Laserzielhilfe an seinem Anzug. Er tötet einen nach dem anderen, bis nur noch Dutch und Anna am Leben sind. Dutch schickt Anna alleine zur vereinbarten Landezone. Sie ist für den Predator uninteressant, da er keine Unbewaffneten tötet. Auf der Flucht vor dem Jäger stürzt Dutch über den Rand eines Kliffs in einen Fluss. Völlig erschöpft schafft er es zum Ufer. Der Jäger verfolgt ihn, kann ihn aber nicht erkennen, da Dutch am ganzen Körper mit kaltem Schlamm bedeckt ist, dessen Wärmesignatur nicht von der Umgebung unterscheidbar ist.

Nachdem der Jäger verschwunden ist, bereitet Dutch sich auf das letzte Gefecht vor. Bei Anbruch der Nacht lockt er den Jäger mit Feuer an und bringt ihn mit improvisierten Waffen und Fallen in Bedrängnis, hierbei wird die Tarnvorrichtung des Predators zerstört. Als der Predator Dutch stellt, will er ihn im Nahkampf töten. Er entledigt sich freiwillig seiner Partikelkanone und zieht seinen Helm aus, was Dutch lakonisch mit „Du bist so abgrundtief hässlich“ kommentiert. Dutch wird von dem Außerirdischen halbtot geprügelt. Schließlich lockt er ihn doch in eine Falle und verletzt den Predator lebensgefährlich. Der Jäger aktiviert jedoch als letzte Handlung den Zeitzünder eines Selbstzerstörungsmechanismus an seinem Handgelenk. Dutch kann sich in letzter Minute vor einer enormen Explosion retten und wird zusammen mit Anna von der Luftrettung aus dem Dschungel ausgeflogen.

Lesen Sie mehr